Drucken
Zugriffe: 3577

Während die I. und II. Senioren des ISC sich im freien Fall befinden und diesen hoffentlich möglichst schnell beenden ist die ISC "Dritte" um Spielertrainer Quirin Priesmeier voll im Soll und hat die ersten beiden Siege eingefahren.

Von Quirin Priesmeier :

SC ISENSTEDT 3 gewinnt erstes Spiel gegen Preußisch Oldendorf 3 mit 1 : 0

Dritter Einsatz, erstes Tor: Jan Ali Ghouri hat beim 1 : 0 -Erfolg des SC ISENSTEDT 3 gegen Preußisch Oldendorf 3  am Freitagabend allen Grund zur Freude gehabt. Aber auch die neuformierte Defensive wusste im Ligaspiel zu überzeugen. Dabei haben die alten „Hasen“  von den Altherren allesamt, Ihre gesamte Erfahrung ins Spiel gebracht. Es standen bei 6 Altherren ingesaamt knapp 300Jahre auf dem Platz. Dafür riesen Respekt vor dieser Leistung. Danke.

Die geballte Aufmerksamkeit der Fans galt jedoch dem Siegtorschützen. Einige Minuten nach dem Abpfiff wurde Jan Ali Ghouri von den Spielern und Fans zum Feiern zu Kaiser Dorfkrug bestellt. Artig klatschte er mit den allen ab und trank etwas kühles blondes.

»Das ist das erste Kreisliga-Tor in diese Saison für mich und soll es nicht bleiben und dann gleich so ein wichtiges gegen Preußisch Oldendorf einen direkten Konkurrenten. Das ist schon ein geiles Gefühl«, sagte der 21-Jährige.

Es war unter anderem diese Szene, die der Betreuer Tilo Kamp später dazu bewegte, das Umschaltspiel seiner Mannschaft zu loben: »Die Jungs waren hoch motiviert. Wir haben zuletzt viele Fehler beim Umschalten gemacht und waren nicht beweglich genug, die zu Gegentoren geführt haben. Heute hat es viel besser geklappt.« Tatsächlich überzeugte SC Isenstedt in der zweiten Halbzeit aber nicht nur durch Konter. In einer insgesamt ausgeglichenen Partie auf gutem taktischen und kämpferischen Niveau spielte sich der SC Isenstedt nach der Pause ein deutliches Chancenplus heraus. Oldendorf warf erst in der Schlussphase noch einmal alles nach vorne, aber eine Glanztat von Torhüter Henrik Schwarze und eine Abwehr von Volker Picker auf der Torlinie bescherten den Gästen den Sieg.

Auch wenn die Schlussphase hektisch war, überstand der SC Isnestedt das Spiel gegen die hochgehandelten Oldendorfer-Angriff um Bahaa Al Shamari relativ schadlos.

Hier die Aufstellung: Henrik Schwarze (Tor), Volker Picker, Pierre Ottenberg, Oliver Schwarz, Jörg Holzmeier, Robert Lowinski, Roland Beihl, Jan Ali Ghouri, Markus Franke, Markus Irle, Marco Klassen

Ersatz: Kay Görke

 

SC ISENSTEDT 3 gewinnt gegen Oppenwehe 3 mit 3 : 1

 

Fußball-D-Kreisligist SC Isenstedt hat sich gestern Abend im Nachholspiel bei Oppenwehe 3 durchgesetzt. Vor 30 Zuschauern am Rasenplatz hieß es 3:1 (1:0).

Trainer Quirin Priesmeier reagierte auf den kurzfristigen Ausfälle von Pierre Ottenberg und Marc Andre Wilde mit der Nominierung von Oliver Schwarz und Roland Beihl und Gerd Saga.

In der Innenverteidigung brachte er Marco Klassen der sich später als Goalgetter entpuppen sollte und Oliver Schwarz, der eigentlich eine Pause verdient hätte (innerhalb 7 Tagen 3spiele). Für Mark Andre Wilde spielte der Spielertrainer Quirin Priesmeier selber.

Als Überraschung spielte SC Isenstedt mit drei Stürmern die immer rotierten. Die Spitzen bildetetn Oliver Vieker, Felix Büttemeyer und Toren Keller.

Im Mittelfeld agierte Matthias Lämmchen und Benny Plagge und stellten Oppenwehe immer wieder vor schwierigen Aufgaben. Die Angriffe verpufften schon im Mittelfeld. Somit konnten alle 3 Spitzen immer wieder sehr gut in Szene gesetzt werden.

Es dauerte aber bis zur 15 Minute bis der Bann gebrochen war und Toren Keller das Ding einnetzte. Leider konnten nicht weitere, teilweise Hundertprozentige Chancen genutzt werden. Bis zur 42 Minute! Da ließ der Goalgetter Felix Büttemeyer 4 Gegenspieler stehen und schloss gekonnt in das linke unter Torwart eck ab.  Somit ging es mit einem hochverdienten 2 zu 0 in die Pause.

In der Pause war allen klar das man weiter so spielen und nachlegen muss.

Dies war leider nicht der Fall. Oppenwehe wurde stärker und Isenstedt überließ Oppenwehe das Mittelfeld. Nach gespielten 10 Minuten in der zweiten Halbzeit war es dann soweit. Yasin Demir, hat nach einen Fehlpass vom ISC, ein schönen Schlenzer ins rechte Toreck untergebracht. Dieser war unhaltbar für unsere Nummer 1, Jordan Dyck, da dieser noch abgefälscht wurde.

Direkt im Gegenzug wurde umgestellt und Marco Klassen spielte für Quirin Priesmeier im Mittelfeld. Dies machte sich sofort bemerkbar da 2 Minuten später Marco Klassen den alten Abstand wieder herstellte. Es sollten noch weitere Hundertprozentige Chancen folgen die aber nicht genutzt wurden.

Somit blieb es am Ende beim veridenten Sieg gegen Oppewehe.

Wollen wir hoffen das die Siegesserie am kommenden Freitag fortgesetzt wird.

Zuschauer sind rechtherzlich  willkommen.

Hier die Aufstellung: Jordan Dyck (Tor), Oliver Schwarz, Gerd Saga, Marco Klassen, Quirin Priesmeier, Benny Plagge, Felix Büttemeyer, Matthias Lämmchen, Markus Franke, Oliver Vieker, Toren Keller,

Ersatz: Kay Görke, Martin Jakimenko, Sebastian Döding, Markus Irle