Nun strahlt er heller und besser als je zuvor, die "Kaiserkampfkuhle" wurde frisch erneuert und mit neuem Flutlicht auf der Ostseite versehen, dazu wurde das Spielfeld mit frischer Farbe abgestreut. Für die Aufstellung und Beschaffung des neuen Flutlichts waren vor allem Bernd Blotevogel, Matthias Finke und Andre Riemer verantwortlich, den Platz haben am letzten Wochenende. Siegmar, Jörg und Uwe Bölk vermessen und mit neuer Farbe versehen. Es wird dringend noch ein weiter Platzwart gesucht - das würde auch mit einem kleinen Nebenverdienst belohnt. 

Spieler wie Koch und Giesi sind schwer ersetzbar, insbesondere bei dem Umbruch dieses Jahr. Wenn dann noch weitere sogenannte "Gerüstspieler" nicht spielen oder nicht spielen können,  dann wird es eng in einer dieses Jahr sehr ausgeglichenen Kreisliga A. 

Nach dem Auftaktsieg in Frotheim konnte die Erste trotz der Ausfälle von Giesi und Marco nach dem 5-2 Pokalsieg auch das Meisterschaftsspiel gegen den Nachbarn aus Fabbenstedt mit 5-1 gewinnen. Eigentlich 3x Koch (De. Kahre fälschte noch ab), Tobi Böker (hier fälschte Afi Vogt ab) und zum Schluß Andri Reimer stellten das verdiente Ergebnis her. Alle Torschützen hatten also mindestens eine Prise Isenstedter Blut!

Alswede bei den Frauen und Fabbenstedt bei den Herren heißen die Gegner.

Zur bestandenen Prüfung darf man nun Martin Jakimenko und Jakob Dück gratulieren. Beide haben die Teilnahme zum C-Schein erfolgeich absolviert. Diese Qualifikation kommt dem Jugendbeeich des ISC zu Gute, da beide schon aktiv dort Mannschaften trainieren.
Der Vorstand gatuliert und dankt auch gleichzeitig für ihr Engagement.

   
© Isenstedter Sport-Club e.V.