Nachdem sich der Altweibersommer in der letzten Woche noch von seiner schönsten Seite zeigte, kam pünktlich zu dem Beginn der Herbstferien eine Schlechtwetterfront im Mühlenkreis an.

Dennoch machte sich am Dienstagmorgen eine Delegation aus dem Norden auf den Weg zu uns, allen voran Dieter Eilts, Ex-Nationalspieler und lebende Werder-Legende. Der Fußballehrer nimmt seit der Gründung der Fußballschule des SVW im Jahr 2012 die Leitungsposition ein, wenngleich er dabei von zwei lizenzierten Sportwissenschaftlern unterstützt wird. Die drei Hauptamtlichen vermitteln jährlich ca. 1700 Kindern in Amateurvereinen Spaß und Freude im Umgang mit dem Ball. Verstärkt wird das Team, in dem laut Eilts „alle gleichberechtigte Partner“ sind, beim Besuch in Isenstedt von drei Mitarbeitern des SV Werder Bremen Leistungszentrums.

Dass Ehrgeiz im Fußball eine oft eine entscheidende Rolle im sportlichen Geschehen und in der Förderung junger Nachwuchstalente spielt, ist wohl eine weitverbreitete Auffassung. In der Werder Fußballschule, das betonen die Verantwortlichen, stehe aber gerade nicht die Leistungsorientierung, sondern der Gedanke des Breitensportes im Mittelpunkt.

Nichts desto trotz zeigten sich die 78 teilnehmenden Kinder im Alter von 6 bis 13 Jahren am ersten Tag auf dem Rasen an der Neuen Schulstraße sehr ehrgeizig und hochmotiviert. Ausgestattet mit einer Werder Bremen Trainingsmontur übten die kleinen Grün-Weißen, in vier Altersgruppen unterteilt, unter anderem Dribbling, Ballkontrolle, Pass-Spiel und Zweikämpfe.

Neben der fachmännischen Expertise durch die Fußballschule, wurden die Kids den gesamten Tag von einem Helferteam des ISC betreut. Maßgeblich in die Arbeit mit den Kindern auf dem Platz integriert waren dabei fest zugeteilte Gruppenleiter, die im Verein Positionen als Jugendtrainer innehalten. Neben dem Platz sorgten vor allem die Mütter für eine vitaminreiche Verpflegung in den kurzen Pausen und begleiteten das Mittagessen, welches vom nahegelegenen Gasthaus Kaiser Dorfkrug geliefert wurde. Im Hintergrund agierten die Jugendobmänner Wolfgang Oestreich und Christian Vogt als Hauptorganisatoren des Vereins.

Während die Kinder am Abend des ersten Tages Zuhause von den vielen tollen Eindrücken erzählen konnten, trafen sich Werderaner, Isenstedter und Funktionäre des FreewayCup e.V. sowie des Fußballkreises zu einem gemeinsamen Abendessen mit anschließender Talkrunde. Informative Details rund um die Fußballschuhe standen im Fokus des Gespräches. Selbstverständlich ließ es sich aber Moderator Matthias Finke nicht nehmen, neben Fragen zur Karriere des Dieter Eilts, von eben diesem eine Stellungnahme zur aktuellen Situation der Profimannschaft zu erbitten. Derzeit ist der SVW das Schlusslicht der 1. Bundesliga und somit war unisono zu vernehmen, dass es nicht mehr schlechter werden könnte. Die anwesenden Werderfans definierten daraufhin klar und deutlich das Saisonziel für die laufende Serie: Am Ende stehen wir auf einem Nichtabstiegsplatz vor dem Hamburger SV.

Zum Abschluss kam man in der Unterhaltung wieder auf das Wesentliche zurück und der erste Tag der Fußballschule wurde bilanziert. Neben der guten Organisation seitens des ISC stellte Dieter Eilts heraus, dass die „Kids gut drauf sind“ und das Wetter ja wie erhofft gewesen sei. Die Aussage können wir nur ausdrücklich unterstützen. Dass der Wettergott an diesem Tag tatsächlich auf der Seite der Veranstaltung war, zeigte sich einmal mehr darin, dass punktgenau bis zu dem Betreten und direkt nach dem Verlassen des Fußballplatzes gewittrige Schauer über Isenstedt hinweg zogen. Beim Ausblick auf die zwei verbleibenden Tage mit der Fußballschule äußerten sich die Verantwortlichen des ISC mit Vorfreude: „Schauen wir mal, was die nächsten Tage so bringen.“ Scherzhaft antwortete Dieter Eilts: „Trockenes Wetter.“

In diesem Sinne hoffen wir, dass sich die Einschätzung bewahrheitet und die Kinder weiterhin trockenen Fußes gegen das runde Leder treten können.

Einen bildreichen Beitrag zum Besuch der SV Werder Bremen Fußballschule wird es in der ISC-Zeitung „transparent“ im kommenden Jahr geben.

Bilder

Zum Hintergrund

Der FreewayCup e.V. ermöglicht zum wiederholten Mal einem Verein aus dem Altkreis Lübbecke die Gastgeberrolle für die SV Werder Bremen Fußballschule. Dabei war jetzt das Losglück auf der Seite des Isenstedter Sportclubs, nachdem die SVW Fußballschule im Frühjahr dieses Jahres beim TuS Tengern stattfand. Dank vieler Sponsoren konnte man Eltern zu einem fairen Preis die Chance bieten, ihre Kinder für drei programmreiche Tage „Fußball pur“ anzumelden. Der Dank des ISC richtet sich deshalb an folgende Unterstützer:

FreewayCup GmbH, Kopplin Siebdruck, Firma Picker, BauKing, Stadtwerke Lübbecke, Marc Schürmann, Andreas Kolkhorst, Rainer Kütemann, Alte Herren Abteilung, 30-Freunde-Tafel des ISC.

   
© Isenstedter Sport-Club e.V.