Drucken
Zugriffe: 686

Viele Isenstedter fragen sich seit Monaten was das Loch in der Sporthalle in Isenstedt zu bedeuten hat.

Es ist das Loch welches im Frühjahr für die Fluchttür in die Aussenwand gehauen wurde. Dabei wurde auch das schwarze Bitum freigelegt. Daraufhin wurde eine Luftmessung in der Halle durchgeführt. Diese hatte ergeben, dass die PAK-Belastungen in der Innenraumluft der Sporthalle Isenstedt glücklicherweise unauffällig sind.
Seit dem sucht die Stadt nach einer Firma die nun das Material fachgerecht entfernt. Dann kann das Loch in die Wand geschlagen werden und die nötigen Arbeiten zu Ende geführt werden.
Bis dahin ist die Turnhalle gesperrt. Wenn man sieht wie lange es nun schon dauert, hoffen wir mal auf das Ende der Herbstferien ;-)

Auch das Lehrschwimmbecken bzw. die Filteranlage macht Probleme. Auch das Becken ist bis auf weiteres gesperrt. Vielleicht kann man auch nach den Herbstferien das Lehrschwimmbecken wieder nutzen.

Aber damit der Sport weitergeht, gehen das Eltern-Kind-Turnen, die Fitnessgymnastik, die Wirbelsäulengymnastik und das Kinderturnen auf den Sportplatz. Zudem wurde auch die Gruppe "Aktiv auf dem Platz" ins Leben gerufen. Diese trainiert ebenfalls auf dem Sportplatz. Also sehr viel los auf den Plätzen in Isenstedt. Und das alles unter Berücksichtung der Hygienevorschriften.